Dienstag, 5. November 2013

Von Kissen und Pölstern


Hallo ihr Lieben!

Heute zeig ich euch einmal zwei Pölster (wie man in Österreich sagt; also Kissen), die vor kurzem für zwei Babybuben (also Jungs ;-)) entstanden sind.

...ach übrigens, mich würde was interessieren: wie geht es euch denn sprachlich in der Bloggerwelt zwischen Deutschland, der Schweiz und Österreich so?
...stört es euch nicht-österreichische Leser, wenn ihr über Wörter wie Leiberl (für Shirt), Geldtasche (für Geldbörse) oder eben Polster oder so stolpert?
...und wie geht es euch Bloggern aus Österreich? Versucht ihr euch sprachlich an die Mehrheit der Leser, die ja wohl aus Deutschland kommt, anzupassen?

Ich bin ein wenig hin- und hergerissen, tu mir ehrlich gesagt schwer mir nicht so geläufige Wörter zu verwenden, da das Geschriebene dann nicht mehr nach mir klingt, anderseits kann ich mir gut vorstellen, dass es auf die eine oder andere deutsche Leserin (so ich welche habe :-))leicht befremdlich wirkt.

*Ich würde mich über eure Meinungen bzw. Gedanken darüber freuen!!*


Wo war ich?...?...? Ah ja, bei den zwei Geschenken. Verarbeitet wurden alte Bettdecken und Leintücher, die Tierapplis hab ich aus einem nie verwendeten Vorhang ausgeschnitten.






Zum Glück haben beide Babys kurze Namen, das ging sich zum Draufschreiben ganz gut aus.


Dieser Überzug vertragt noch ein etwas größeres Kissen, das ich noch besorgen muss. Für die Fotos musste dieses ausreichen!

 
Die Pölster sind schon fest im Einsatz und sind zu kuscheligen Lieblingsstücken der jungen Herren geworden.
 
Damit verlinke ich mich heute bei Made4BOYS, dem Creadienstag und dem Upcycling - Dienstag und wünsch euch einen schönen Tag!




Kommentare:

  1. :) mich stört das (als deutsche Leserin) gar nicht. Ist doch Horizonterweiterung :)
    allerdings hab ich erst letzte Woche geschnnallt, was das "Meitli" bei Meitlisache heißt.
    Aber das ist wohl eher Brett vorm Kopf....
    Ich hätte da auch ein paar Dialektstilblüten.... oder weißt du, was ein Kusselkopp ist, was "aufgekraßelt" heißt, was "inne Fritten" bedeutet oder oder oder :) mein Blog ist sicher auch nicht ,gGrenzlandfreundlicher :) liebe Grüße aus NRW

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also lass mich mal raten:
      Kusselkopp - vielleicht jemand, der gerne kuschel??
      aufgkraßelt - übermütig oder aufgekratzt (also ein übermütiges Kinder??)
      inne Fritten - hmmmmmmm, erinnert mich nur am Pommes frittes, keine Ahnung!

      Du hast mich neugierig gemacht - ich brauch die Übersetzung!
      GLG, Nicole

      Löschen
  2. Hallo Nicole!
    Ich habe zwar keinen eigenen Blog, lese aber gerne und viel in diversen Nähblogs. Dabei ist es mir egal, ob aus Deutschland oder Österreich kommend, im Vordergrund steht für mich die Mode. Außerdem sind wir Österreicher das Deutsch alleine schon aus den synchronisierten Filmen gewohnt, ist also für mich nicht fremd.

    Süße Kuschelpölsterchen :-)
    LG,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  3. Also, meinen Sprachfluß würde es total stören, wenn ich mir dauernd darüber Gedanken machen müßte, wer mich versteht und ob überhaupt und so weiter. Authentischer bleibt man sicherlich, wenn man einfach raushaut, was zu sagen ist und wer was wissen möchte, kann doch fragen? Oder aber man schreibt so eine Art Fußnote mit den Übersetzungen dazu :-)
    Deine Kissen sind jedenfalls wunderschön, egal, wie sie heißen. Beste Grüße von Nina

    AntwortenLöschen

Danke für's Lesen, danke für's Kommentieren :-)