Mittwoch, 29. Januar 2014

Ballkleid


Ich habe von meiner Schwägerin zu Weihnachten einen Plisseestoff geschenkt bekommen. Viel davon. In schwarz. Wunderschön fallend. Jedenfalls hab ich dabei sofort ein Kleid für mich vor Augen gehabt. Nun bin ich ja bisher nicht wirklich so hundertprozentig erfolgreich gewesen, was Kreationen für mich selbst betroffen hat (hier und hier nachzulesen ;-)). Aber so schnell gebe ich nicht auf. Auch wenn ich es anscheinend auf die ganz harte Tour lernen muss, denn trotz aller Widrigkeiten habe ich mich doch tatsächlich dran gemacht, ein Ballkleid ohne Schnittvorlage zu schneidern.
**** Und Achtung, Bilderflut! ****



Oben mit dehnbarer Spitze, das gehört unter der Brust noch gerafft und befestigt, steht sonst so zipfelig weg. Eigentlich dachte ich mir ja, dass der Stoff von oben bis untern durchgehend sein sollte, einfach so drangenäht. Ok, da haben sowohl mein Bauch als auch mein Hintern etwas dagegen gehabt. Also hatte ich die "brilliante" Idee, ein Rockteil mit vier Kellerfalten anzunähen, damit's mehr Weite gibt.


Bauch und Po diesmal recht zufrieden, aber der Rest von mir?????? Schaut irgendwie gar nicht so hübsch aus finde ich. Ich war ob der schieren Stoffmenge ein wenig überwältigt, habe unten noch gut einen Meter zu viel drangelassen (man weiß ja nie...). Kurz, das Abstecken und Dranstecken und Anprobieren und alles war eine leichte Katastrophe für mich. Wie macht ihr das denn, wenn ihr euch was anderes außer Shirts näht - habt ihr eine Schneiderpuppe oder hängt ihr das Kleid mit Kleiderhaken auf oder geht das bei euch halt eben so einfach und bei mir nicht??


Langer Rede kurzer Sinn: ich bin - oh Wunder - mit dem Ergebnis nicht einmal annähernd zufrieden. Und brauche euren Rat.

1. Soll ich unten rum, um die grausliche (und übrigens auch zu tief sitzende) Naht zu verstecken, einen Gürtel verwenden?


Es würde sich zwar zwischen Brust und Gürtel ein wenig falten, aber bitte.

 





2. Oder soll ich unter der Brust einen Gürtel tragen, etwa so:
 




















Hier ein Foto ohne eingezogenem Bauch... nicht gerade optimal. Hier ein Foto mit Koko, der mit seinem Kopf unters Kleid geschlüpft ist, um den Po-Teil noch besser auszustatten.
 
 
3. Oder soll ich das ganze Ballkleid vergessen (denn schließlich habe ich ein perfekt Sitzendes), die extra-enge Wabennaht zwischen Rock und Oberteil auftrennen und mir aus dem Oberteil samt dem Paillettengürtel ein elegantes Shirt machen? Dann hätte ich wenigstens den tollen Stoff nicht sinnlos verbraucht und hätte noch immer mehr als genug davon, um mir in hundert Jahren einmal einen Rock oder ein Kleid daraus zu nähen.
 
Ich würde mich über eure Meinung sehr freuen!!! Und bloß nicht schüchtern mit der Kritik sein, ich lerne wie gesagt anscheinend nur auf die harte Tour ;-)

Ach ja, ab damit zum Me Made Mittwoch!

Edit: Danke euch allen für eure Meinungen und tollen Tipps. Zumindest in meinem Kopf rattert es schon, das Maschinchen muss noch ein wenig warten!!

Kommentare:

  1. Moin Moin,
    Stoff und Schnitt gefallen mir sehr gut. Kann auf den Bildern dein Problem nicht so gut erkennen,
    aber zu der Gürtelvariante muss ich ganz klar NEIN sagen.
    Die Gürtel sind ein Fremdkörper, finde ich.
    LG
    Elewin

    AntwortenLöschen
  2. Hm, darf man nach so viel Selbstkritik jetzt auch noch Lob schreiben?
    Mir gefällt das, was ich auf den Bildern sehe, eigentlich sehr gut. Weiß jetzt nicht genau, womit du so furchtbar unzufrieden bist. Die Gürtelvarianten finde ich nicht so berauschend, auf keinen Fall würde ich den Gürtel unter der Brust tragen, das sieht zumindest auf den Fotos seltsam aus.
    Ansonsten - zum Abstecken für eigene Sachen ist eine Schneiderpuppe natürlich extrem hilfreich. Oder jemand zweiter, der das für dich macht, während du das Teil anhast (aus Erfahrung würde ich jetzt mal sagen: eher kein Mann, außer du kennst ein Ausnahmetalent).
    Ich drück dir die Daumen, dass du es noch so hinbekommst, dass du selbst auch zufrieden bist! :-)
    Liebe Grüße
    Anneliese

    AntwortenLöschen
  3. Also den Gürtel unter der Brust finde ich nicht so schön. Dann schon eher über der Naht, das sieht okay aus.
    Wie wäre es denn, den Rockteil nochmal abzutrennen und direkt unter der Brust anzusetzten? Also ein Cocktailkleid mit Empirelinie draus zu machen?
    Die Träger und die Spitze finde ich sehr schön.
    Liebe Grüße,
    Ella

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann da jetzt weder ein Bäuchleinproblem noch ein Poproblem erkennen,..... Echt nicht, und ich hab mir wirklich Mühe gegeben ;) allerdings mag ich die Empireversion mit Gürtel unter der Brust sehr, im Gegensatz zu meiner Vorrednerin:D nur Mut,... Das wird :D

    AntwortenLöschen
  5. Hi :)
    Das Problem mit dem Abstecken habe ich auch immer, ich glaube das einzige was da richtig hilft ist eine Schneiderpuppe... so bald ein Kleid lang wird ist das echt eine blöde Arbeit. Ja und zu dem Kleid hätte ich eine Idee: Wie wäre es wenn du statt der Kellerfalten Raffungen machen würdest?Ich glaube das könnte viel besser aussehen und die Naht würde dann auch nicht mehr auffallen. Gürtel finde ich grundsätzlich nicht so schön an Kleidern und an Ballkleider erst recht nicht, aber das ist ja Geschmackssache.
    Ich hoffe du findest eine gute Lösung :) Ansonsten hast du halt auf jeden Fall was gelernt :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    ich würde auch auf keinen Fall einen Gürtel tragen. Die vorgeschlagenen Ideen finde ich echt gut. Also entweder raffen und unter der Brust annähen oder auf der Hüfte, obwohl ich sicher das Erste machen würde. Der Stoff und die Spitze sind sehr schön. ich hab auch eine Schneiderpuppe. Das macht sich echt gut, wenn man Sachen nach eigenen Vostellungen macht, so natürlich auch. Wünsche Dir viel Glück und hoff Du findest eine Lösung mit der Du zufrieden bist.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    ich würde keinen Gürtel verwenden, sondern die Naht nach ober versetzen. Dort wo die Spitze beginnt. Du hast ja unten rum noch eine Menge Stoff. Bei so etwas aufwendigem wie einem Kleid, würde ich ehrlich gesagt immer mit einem Schnitt arbeiten. Sobald du da eins gefunden hast, kannst du mit kleinen Änderungen den Schnitt immer wieder verändern. Und musst nicht jedes Mal von vorne beginnen.
    Liebe Grüße,
    Katrin

    AntwortenLöschen
  8. Den Gürtel unter der Brust - das geht nur als Faschingskostüm.
    Aber ich würd da nix mehr rumdoktern. Mir gefällt das Kleid ganz gut so wie es ist. Die Stoffsteifen über die Shultern find ich prima, dass die Naht für den Rock so tief sitzt sieht ganz gewollt aus, dir steht das. Die Kellerfalte passt. Nix ändern, Selbstbewusstsein einschalten und anziehen wäre mein Rat.

    AntwortenLöschen
  9. Mach auf jeden Fall weiter, daß kann ein richtig tolles Kleid werden!
    Ich würde auch das Rockteil gekräuselt direkt an das Spitzenteil setzen, evtl. mit einem Gummizug. Falls du es im Taillenbereich schmal haben willst, wäre eine andere Möglichkeit, das Rockteil in gleichmäßige Falten gelegt an das Spitzenteil anzusteppen und diese Falten dann bis zur Taille zuzunähen. (Praktischer ist es natürlich, erst die Falten zuzunähen und das ganze dann erst an das Oberteil zu steppen... ;o) )
    Ich hoffe, es wird was und du zeigst es uns dann noch mal.

    Liebe Grüße
    Marlene

    AntwortenLöschen
  10. was ist denn aus dem Kleid geworden???

    ich hätt ja die Naht unter die Brust versetzt und ev. um es oben schmäler zu halten die Kellerfalten ein Stück weit zugenäht (wie Siebenschön schon schrieb)

    ob Gürtel under der Brust oder nicht, ist dann wahrscheinlich egal - kann ich mir beides vorstellen

    LG Agnes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das gute Teilchen liegt noch immer geduldig in einer Kiste, bis zu unserem Umzug im Frühjahr wird es dort auch bleiben. Erst wenn wir die Kisten im neuen Haus dann auspacken wird es wieder ans Tageslicht kommen und eine zweite Chance erhalten :-)

      Löschen

Danke für's Lesen, danke für's Kommentieren :-)